Bildhauer Olaf Klepzig, Rabenau/Sachsen

Klepzig

Der zweite Bildhauer, den wir vorstellen möchten, ist Olaf Klepzig aus Rabenau bei Dresden. Er hat sich mit einer außergewöhnlichen Sonnenuhr, die wie ein Pflanzenkeim aussieht, von ihm „Sonnenpflanze“ genannt, beworben.

Auch dieser Entwurf fand die Zustimmung der Jury.

Klepzig ist 1962  in Schkeuditz (Sachsen) geboren, absolvierte von 1984 - 89 ein Pädagogikstudium der Germanistik und Kunst in Dresden und ist seit 2002 freischaffender Bildhauer, Maler und Gestalter. Seit 1997 nimmt er an den verschiedensten internationalen Symposien teil und erhielt mehrere Preise für seine künstlerischen Arbeiten. Er ist Mitglied des Künstlerbundes Dresden und viele seiner Arbeiten stehen im öffentlichen Raum, 2019 z.B. schuf er drei ca. drei Meter hohe Holzskulpturen auf der Sächsischen Landesgartenschau in Frankenberg.

Die „Sonnenpflanze“, die er in Lindern gestalten will, soll eine Höhe von etwa 250 cm bekommen und einen Durchmesser von ca. 50 cm haben. Das Material aus dem er sie schaffen will, wird ein Eichenstamm werden. Die Skulptur erhält einen langen geschwungenen Stängel mit senkrechtem Schlitz in der Mitte und einen geneigten Kopf mit Höhlung, durch die das Sonnenlicht fallen soll. „Wenn die Sonnenpflanze auf einem kleinen freien Platz ausgerichtet wird, wirkt sie wie eine sich aufrichtende Blüte, die je nach Sonnenstand einen Schatten wirft, der in der Mitte ein leuchtend helles Licht enthält, beschreibt der Künstler seine Arbeit. Schaut man jedoch umgekehrt durch das Loch Richtung Sonne, erfährt man einen „Licht-Blick, der Schatten der Skulptur verstärkt das Sonnenlicht für die Jury eine überzeugende Arbeit zum Thema der Kulturwochen.