X. Linderner Kulturwochen 2019

vom 30.08.-15.09.2019; Thema: "Licht-Blicke"

Wechselspiel im Licht:

schwarzer Engel, Blume weiß.

Das kann bezaubern.

 

(Dr. Stephan Dreyer)

 

 

 

Licht – Kraft, aus der Leben entstanden ist

 

Die Beschäftigung mit dem Wesen und der Bedeutung des Lichts ist so alt wie die Menschheitsgeschichte. Schon in der Bibel ist das Licht bei der Erschaffung der Welt einer der ersten Akte Gottes. Der göttliche Ursprung des Lichts, die Verehrung der Sonne oder des Feuers ist Inhalt zahlreicher Mythen verschiedenster Völker. Dabei ist das Bild des Lichts, seine Entwicklungsgeschichte und theoretische Fundierung stets Spiegel einer bestimmten Kultur.

In der abendländischen Kultur gilt seit Beginn der Neuzeit die Verbreitung von Licht und damit die Tilgung von Finsternis als Zeichen des Fortschritts: dunkle Straßenzüge werden ausgeleuchtet durch Laternen, dämmrige Räume durch künstlich erzeugtes Tageslicht und, nicht zu vergessen, die Köpfe durch das „Licht“ der Aufklärung.

Das Thema der X. Linderner Kulturwochen "Licht-Blicke“ fordert die teilnehmenden Künstler auf, sich intensiv mit dem Thema "Licht“ auseinanderzusetzen.

Besondere Bedeutung hat das Thema "Licht“ im Jahr 2019 für die Gemeinde Lindern, weil die Neugestaltung der Hauptstraße kurz vor der Fertigstellung steht und hierfür eigens ein völlig neues Lichtkonzept entworfen wurde.

Einer der Schwerpunkte der X. Linderner Kulturwochen wird ein Bildhauersymposium sein, zum dem vier internationale Bildhauer eingeladen werden, deren Arbeiten später als Dauerleihgaben den in den vorangegangenen Kulturwochen entstandenen „Kulturpfad“ der Gemeinde ergänzen und weiterentwickeln werden. Kunst im öffentlichen Raum bietet also eine gute Möglichkeit zur Identifikation mit der Umgebung und wird immer mehr zu einem wichtigen Standortfaktor für eine Gemeinde.

Die Ausschreibung für die Künstler wird zeitnah auf der Homepage der Gemeinde Lindern erfolgen und an den BBK Deutschland (Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler) und eine Reihe weiterer Künstler weitergeleitet werden. Eine Jury wird aus den eingehenden Bewerbungen vier Künstler auswählen.

Die X. Linderner Kulturwochen setzen wieder Akzente und stellen ein überregionales Projekt für den Kulturraum Südoldenburg dar. Die Besucher des Symposiums erleben im Kontakt mit den arbeitenden und ausstellenden Künstlern Kunst aus Gegenwart und Geschichte im Dialog. In verschiedenen Workshops wird Laien und Kindern die Möglichkeit zu kreativer Arbeit geboten. Das Interesse an diesen Workshops war während der vergangenen Kulturwochen sehr groß.

Neben den vier Bildhauern werden weitere Künstler für internationales Flair während der 14tägigen Veranstaltung sorgen. Die Grund- und Oberschule, die inzwischen auf eine mehr als 30jährige „Kulturwochen-Tradition“ zurückblicken kann, wird zur großen Galerie, in der neben den Schülern sowohl hiesige Künstler und Hobbykünstler, als auch renommierte Künstler aus Polen und den Niederlanden einen Teil ihrer Werke präsentieren werden. Weitere Ausstellungsorte sind das Heimathaus, das Rathaus sowie der Platz, auf dem die vier Bildhauer ihre Arbeiten verrichten. Hier haben sie auch die Möglichkeit, weitere eigene Werke auszustellen.

Die Ausstellung lebt von der künstlerischen Vielfalt: Malerei, Plastik, Skulptur und Fotografie demonstrieren eine breite Palette der künstlerischen Aktivitäten in der Gemeinde Lindern und in den Nachbargemeinden des Südkreises. Die X. Linderner Kulturwochen werden von einem Begleitprogramm umrahmt, in das zahlreiche Vereine aus der Gemeinde eingebunden sein werden.